Freitag, 20. September 2019

Dänemark - Jammerbucht - 2019 - 25.

Ein letztes Bild von Heute Abend.
Ich schließe meinen Dänemarkbericht. Morgen Früh geht es leider, leider wieder nach Hause.
Ich danke euch das ihr meine Erzählungen gelesen habt.

Donnerstag, 19. September 2019

Dänemark - Jammerbucht - 2019 - 24.


19.09.2019

Hallo Leute
Was für ein schöner Tag, Sonne, fast Windstille wenn ich das nicht ausnutze, nichts wie hin zum Strand.
Boooooooh hat das Meer Schlick und Algen angespült.

Einige Schatzsucher sind unterwegs. Ich kann nicht großartig suchen, wir haben den Rollator nicht mit und klar finde ich auch nichts.. 

Wir haben noch gar nicht aufgebaut, 

da macht es sich Desy schon in ihrem Boot bequem. Für die Lütten wird der Strandboden diesmal Wasserfest abgesichert, 

es watscht unter den Füßen.
Einmal probieren wie kalt das Wasser ist, ich möchte gerne Baden, 

ganz schön kalt. Ich überlege es mir noch….

Wir finden wieder eine liebe Urlauberin die ein Bild von uns macht.
Nun ist es soweit, die Sonne sieht aus als wenn sie langsam verschwinden will. 

Ab ins Meer solange die Sonne scheint.
Von unserem Vermieter habe ich so ein kleines Surfbrett mitgenommen, ich wollte schon immer so ein Teil ausprobieren, 

aber das Richtige ist es für mich nicht. Wird nicht gekauft. Ich suche irgendetwas was mir so ein wenig Sicherheit gibt im Nichtschwimmer Bereich……
Das hat wieder Spaß gemacht, wenn auch die Sandbank ganz schön weit Richtung Strand gerückt ist…..
Ich verstehe nicht warum keiner weiter badet, so kalt ist das Wasser doch gar nicht.
Männe hat mich heute Morgen mit den Worten geweckt:“ ich will noch nicht nach Hause, wir fahren erst Sonnabend.“ Na das soll mir doch recht sein, wenn ihn der Stau wegen der am Sonnabend gesperrten Autobahn nicht stört, warum soll es mich stören. Ich mach die Augen zu und schlafe.

Mittwoch, 18. September 2019

Dänemark - Jammerbucht - 2019 - 23.


18.09.2019
Nun kommen wir langsam zum Ende. Fast alles gesehen was wir uns vorgenommen haben. Taschengeld ist ausgegeben. Heute noch eine schöne Strandwanderung gemacht. Eigentlich wollte ich es ja bis Lokken schaffen, 

aber ich habe nicht durchgehalten, schade. Kaum bekommen die Lütten mit Mama kann nicht mehr, sind sie auch KO. 

OK, Fely in meinen Bauchsack, immer ganz dicht bei Frauchen. Er hat mit seinem kaputten Bein und Becken e Privilegien. 

Schau an Nelly zieht auch auf einmal ihr krankes Beinchen hoch und zieht in Männes Bauchsack ein. Und unsere Desy ist Herzkrank, mag den Sack nicht und darf im Korb vom Rollator Platz nehmen. Nicht das ihr denkt, die Mädels mussten nach 5 Minuten wieder laufen, lach. 
Einige Leutchen haben blöd geschaut das die Hunde getragen werden, sie wissen ja nicht das wir eine Behindertenbrigade sind, lach mich weg.

Das ist unsere Ausbeute heute, sieht doch super aus oder? Zwei ganz kleine Hühnergötter sind dabei, passende Größe als Kettenanhänger.

Schaut mal dieses tolle Herz habe ich gefunden.
Von Bernstein auch heute keine Spur.

Jetzt schön Kaffee trinken und ausruhen. Die Hunde sind geschafft, 

Fely schläft schon fast im Stehen ein.
Abends ist es schon sehr kalt, 

aber so gut eingepackt, 

ist der Sonnenuntergang einer der schönsten Momente des Tages.
Männe und ich fangen langsam an die Sachen zu packen, ich könnte Heulen, es ist immer so schwer Abschied zu nehmen.

Dienstag, 17. September 2019

Dänemark - Jammerbucht - 2019 - 22.


17.09.2019
Endlich, das Wetter verspricht trocken zu bleiben, der Wind stört uns nicht wir fahren nach Blokhus zum Skulpturen Park.
Es ist wieder fantastisch, das ist es was diesen Park so toll macht. 

Jedes Jahr sieht er anders aus.

Die Sandskulpturen wechseln und auch viele andere Arbeiten, 

aber immer ist er wunderschön.
Natürlich kann ich euch nicht alles zeigen, fahrt einfach hin und schaut es euch an.
Ich habe ihn gesucht und wieder gefunden, meinen Poseidon, klar bekam er wieder sein Handküßchen. 

Der Mann scheint in dem einen Jahr ganz schön gealtert zu sein, er grinst gar nicht zurück….na so etwas, dann eben nicht.
Machen wir Kaffeepause, die Lütten haben sich so halbwegs vernünftig verhalten, zwar wollte Fely einen Landschaftsgärtner auffressen, aber der hatte einen Wasserschlauch in der Hand und hat die Blumen geärgert. Ich kann seine Abneigung verstehen. Für seinen Beschützergeist gibt es ein lecker Feinchen.

Männe lädt mich nach Abschluss unserer Besichtigung doch tatsächlich ins Parkkaffee zum Essen ein.
So etwas von lecker, 

eine Riesenportion:  2 Filet, Lachs, Garnelen, Kaviar, Grünzeug , Zitone (klar nee)Brot habe ich nicht geschafft. Ich war Pappensatt außerdem hatte Männe sich zusätzlich Pommes bestellt wo ich mit genascht habe, geschafft haben wir sie trotzdem nicht.
Selbstverständlich sind die Lütten in der Gaststätte in ihrem Wagen und sie dürfen auch naschen, aber sie lehnen doch tatsächlich die guten Garnelen ab.

Alles sehr lecker und Preiswert.
Das einzige was mir nicht gefällt, wir haben uns schon 2018 gefragt was die Baustelle die vergangenes Jahr aber noch bedeutend kleiner war, wird. Es werden feste Häuser für z.B. Weihnachtsmarkt, Verkaufsläden, Gaststätte. Schade dass dafür ein Drittel vom wundervollen Park weichen muss. Selbst den Weitblick beim Kaffee trinken, nimmt es die Schönheit. Letztes Jahr haben wir dort hinten noch Weg, Skulpturen und dichte Bäume gesehen. Immer nur Umsatz, Umsatz, Umsatz….
Männe bringt uns nach Hause und fährt weiter zum  Rubjerg Knude. Auf die Sanddüne das schaffe ich nicht. 


Mal schauen wie weit das Baugeschehen schon ist.
Der Turm steht wirklich sehr dicht am Abgrund.

Im nächsten Jahr werden wir ihn dann an seinem neuen Standort besichtigen können.

Montag, 16. September 2019

Dänemark - Jammerbucht - 2019 - 21.


16.09.2019
Eigentlich wollten wir heute in den Skulpturenpark nach Blokhus, geschlossen…. Ok, fahren wir nach Ejstrup Lys, geschlossen…. Ich sollte mich daran gewöhnen im Internet nach Öffnungszeiten zu schauen.
Wenn wir schon mal hier sind fahren wir zum Slettestrand. Ich brauche e noch Steine zum anmalen. Unterwegs,

 ein Hirsch begrüßt uns schon mal, im ersten Moment haben wir tatsächlich gedacht das ist ein lebender Hirsch, aber beim näher kommen, naja…. Aber echt hübsch gearbeitet. 
Ein Blick nach Fosdalen zeigt eine beeindruckende Natur, im  nächsten Urlaub…. 
Überall am Straßenrand stehen Bullerbesen, auf der Rückfahrt muss Männe mir welche abschneiden.
Slettestrand, sieht ziemlich, sehr, sehr einsam aus, Ich liebe es ja wirklich einsam, aber wir kommen uns gerade vor wie die einzigen Menschen. 

Die Riesenkrappe beindruckt mich zumindest etwas. 

Die Boote werden auch hier mit Seilwinde oder Traktor an Land gezogen. Immer ein schönes Bild.
Es bläst nicht nur ein stürmischer Wind, nein er ist auch noch gegen Gestern eisig kalt. Schnell hat man das Gefühl man hat die Ohren, Nase, Mund voller Sand. 

Klar hole ich mir nasse Füße, aber zum Baden ist es nun wirklich zu kalt.
Na gut eigentlich wollten wir ja e auf Bernstein , Malsteine, Muschelsuche gehen. Der Tipp mit den Steinen ist toll, ausreichend für alle. Muschel, außer zwei Austern keine. Bernstein wie sieht  der aus…. nichts. 

Nach eine Stunde haben wir und auch die Hunde, die gut verpackt und warm im Bauchsack liegen, die Nase voll vom fliegenden Sand.
Männe hat mir Bullerbesen versprochen, klar Versprechen muss man halten…. 

(“Jetzt passiert es, ich musste das Bild löschen, also last eurer Fantasie ihren Lauf“). Männe rutscht ab, landet in der stinkenden Kloake, schlittert weiter Kopfüber, mal gerade so die Arme abgestützt in das stinkende Nass, bis zu den Ohren gingen die Spritzer. 
Von Bärbel als erstes ein Schrei, schließlich hat Männe ein offenes Taschenmesser in der Hand. Aber als Männes wutverzehrtes Kopf voller Dreckspritzer, die Arme bis an den Schultern nass. Die Hose bis zum Gesäß tropfend voller schwarzen Schlamm……wieder auftauchte, konnte ich nicht mehr. Eine laut lachende, brüllende, sich vor Lachen und Prusten sich windende Bärbel. Ich hab mir fast eingepieselt. Auf die Erde schmeißen und mich kugeln geht ja nicht, ich komme ja nicht wieder hoch. Ich hörte immer nur, „ja lach du mal“ umso mehr Männe todderte, umso mehr musste ich lachen, mir sind die Tränen gelaufen.
Aber dann musste Männe nach einer Weile, notdürftig gereinigt, auch lachen,  und ich durfte ein Bild von ihm machen. 

So schlimm sieht er doch auf dem Bild gar nicht aus, aber ihr hättet ihn mal vorher sehen müssen. Sein Autositz wurde mit der Decke von den Hunden abgesichert. Alle 10 Minuten kam mein Kommentar „ du stinkst aber auch“ und Bärbel bekam den nächsten Lachkrampf….